Fuhrpark LKWs Fuhrpark Transporter Profi Training Fahrer Tablet

Neu­ig­kei­ten

Un­se­re Re­fe­ren­zen

LIT Herbert Buss Referenz

L.I.T. AG Lo­gis­tik –
In­for­ma­ti­on –
Trans­port

Her­bert Buß, Fah­rer­trai­ner L.I.T.: „Der Fahr­si­mu­la­tor ist für das Eco-Training und für die Ge­fah­ren­leh­re her­vor­ra­gend ge­eig­net. Be­son­ders, wenn man je­den Fah­rer in­di­vi­du­ell schu­len und sich für den ein­zel­nen Zeit neh­men kann.“

SiFaT Kunde EDEKA

EDE­KA Min­den – Han­no­ver Lo­gis­tik – Ser­vice GmbH

Mit dem mo­bi­len Fahr­si­mu­la­tor war es mög­lich in re­la­tiv kur­zen Trai­nings­ein­hei­ten ei­nen ho­hen Lern­ge­winn bei al­len Teil­neh­men­den zu er­zie­len. Mit­hil­fe des un­ter­stüt­zen­den Da­ten­spei­cher­sys­tems konn­ten die Fahr­ten mit­ein­an­der ver­gli­chen wer­den, was bei ei­ner her­kömm­li­chen Schu­lung oh­ne die Si­mu­la­ti­ons­me­tho­de nicht mög­lich wä­re.“

Referenz Egerland

Wer­ner Eger­land Au­to­mo­bil­lo­gis­tik GmbH & Co. KG

Dirk Käst­ner, Aus­bil­der beim Os­na­brü­cker Au­to­mo­bil­lo­gis­ti­ker Wer­ner Eger­land: „Das ist die Zu­kunft! Ich bin vom Simulator-Training ein­fach über­zeugt. Fah­rer­schu­lun­gen am Fahr­si­mu­la­tor ha­ben für ihn er­heb­li­che Vor­tei­le ge­gen­über den her­kömm­li­chen Übungs­fahr­ten auf dem rea­len LKW.“

Fol­gen­de Ein­spa­run­gen ha­ben Si­FaT Kun­den
nach­weis­bar um­ge­setzt

Karl Mül­ler Lo­gis­tik GmbH & Co. KG Ein­spa­rung um 4,3 % 55%
Sei­fert Lo­gistics GmbH Ein­spa­rung um 14,7 % 93%
Ge­nos­sen­schaft Mi­gros Ost­schweiz Ein­spa­rung um 6 % 60%

(Kenn­zahl: Durch­schnitts­ver­brauch / 100 km)

Er­rech­nen Sie selbst, wie viel Sie ein­spa­ren könn­ten:

Umweltstadt CO2 Grafik

Der Um­welt zu­lie­be:
Si­FaT Fah­rer­trai­ning senkt spür­bar den
CO2 Aus­stoß in Ih­rem Fuhr­park

Vie­le Fak­to­ren be­ein­flus­sen den CO2 Aus­stoß, ei­ne um­welt­freund­li­che Fahr­wei­se ist ei­ner der
wich­tigs­ten, um ihn zu­ver­läs­sig zu sen­ken. Und die­se ler­nen Ih­re LKW Fah­rer im SiFat-Training.

Das Er­geb­nis: Bis zu 10.490 kg we­ni­ger CO2 Emis­si­on im Jahr pro Fahr­zeug!

(bei Jah­res­fahr­leis­tung von 120.000 km  und Ver­brauch von
33 Li­ter / 100 km und Re­duk­ti­on Treib­stoff­ver­brauch um 10%)

War­um das Trai­ning im Si­FaT LKW-Fahrsimulator so wirk­sam ist

Mit dem SiFaT-Fahrsimulator nut­zen LKW-Fahrer die glei­chen High-Tech-Übungsmöglichkeiten, die bis­her nur ih­ren Kol­le­gen in der Luft oder auf dem Was­ser vor­be­hal­ten wa­ren. In der ori­gi­nal LKW-Kabine mit 180° Pro­jek­ti­ons­flä­che oh­ne Sicht­feld­ein­schrän­kung wer­den ty­pi­sche Si­tua­tio­nen aus dem All­tag ge­zielt trai­niert. Das macht Spaß, die Trai­nings kön­nen re­pro­du­ziert und Lern­er­fol­ge trans­pa­rent nach­ver­folgt wer­den. Dar­um wirkt un­se­re Fah­rer­wei­ter­bil­dung auch schnel­ler und nach­hal­ti­ger als her­kömm­li­che Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men.

Diagramm SiFaT LKW-Fahrsimulator

Kos­ten

  • kei­ne Kos­ten für Treib­stoff
  • kein Fahr­zeug­ver­schleiß
  • kei­ne Rei­se­kos­ten für die Teil­neh­mer
  • kein Aus­fall der Fah­rer
  • kei­ne Kos­ten für Trai­nings­plät­ze

Qua­li­tät

  • Qua­li­fi­zie­rung Ih­rer Fah­rer
  • fun­da­men­ta­le Er­hö­hung der Fahr­si­cher­heit und Sen­kung der Un­fall­quo­te

Zeit

  • vol­le Ver­füg­bar­keit Ih­res Fuhr­parks wäh­rend des Trai­nings
  • fle­xi­ble Pla­nung
  • kei­ne Ein­schrän­kung für die Teil­neh­mer
  • schnel­ler Er­folg
  • kom­pak­tes Trai­ning

Ak­tu­el­les

Die wich­tigs­ten Än­de­run­gen der neu­en EU-Berufskraftfahrer Richt­li­nie

Auch der Si­mu­la­tor wird in der Richt­li­nie be­han­delt

15 Jah­re nach Ein­füh­rung der Berufskraftfahrer-Richtlinie 2003/59/EG hat die EU die Richt­li­nie über­ar­bei­tet und im Amts­blatt ver­öf­fent­licht. In der be­schleu­nig­ten Grund­qua­li kön­nen wei­ter­hin bis zu 4 Stun­den an leis­tungs­fä­hi­gen Si­mu­la­to­ren statt­fin­den. Ex­pli­zit ge­nannt wer­den Si­mu­la­to­ren auch bei der Wei­ter­bil­dung. So sind leis­tungs­fä­hi­ge Si­mu­la­to­ren eben­falls in der Wei­ter­bil­dung ein­setz­bar. Zur Dau­er wird kei­ne An­ga­be ge­macht.

Bei der Um­set­zung der Richt­li­nie in na­tio­na­les Recht gibt es für die Mit­glied­staa­ten zahl­rei­che Op­tio­nen und man darf ge­spannt sein, wie die Vor­ga­ben in Deutsch­land kon­kret um­ge­setzt wer­den. Es blei­ben da­für zwei Jah­re Zeit. Wir hal­ten Sie selbst­ver­ständ­lich da­zu auf dem Lau­fen­den.