Bes­se­re Aus­bil­dung an Fahr­schu­len

Bes­se­re Aus­bil­dung an Fahr­schu­len

(Ber­lin) Das Ber­li­ner, auf die Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von High-Tech-Si­mu­la­to­ren für pro­fes­sio­nel­le Fahr­trai­nings spe­zia­li­sier­te Un­ter­neh­men Si­FaT Road Safe­ty hat ei­ne Pro­dukt- und Preis­of­fen­si­ve für Fahr­schu­len ge­star­tet. „Die Co­ro­na-Pan­de­mie hat den Trend zum Si­mu­la­tor-Trai­ning be­schleu­nigt,“ sagt Si­FaT-Ge­schäfts­füh­rer Klaus Hal­ler. „Dar­auf ha­ben wir re­agiert, uns per­so­nell ver­stärkt und wer­den das An­ge­bot spe­zi­el­ler Fahr­schul­si­mu­la­to­ren deut­lich er­wei­tern.“ Bis­her hat sich Si­FaT bei Fahr­schu­len auf LKW-Si­mu­la­to­ren be­schränkt und sie über ei­ne Ko­ope­ra­ti­on mit ei­nem Fach­ver­lag ver­trie­ben. Jetzt hat Si­FaT auch Fahr­schul­ver­sio­nen für PKW und Bus­se ins Pro­gramm ge­nom­men, ei­ne neue Soft­ware-Ar­chi­tek­tur im­ple­men­tiert, die Hard­ware mo­der­ni­siert und den ei­ge­nen Ver­trieb aus­ge­baut.

So konn­te Si­FaT durch ei­ne neue Soft­ware für den Be­reich Fahr­schu­len die Leis­tung ver­bes­sern und gleich­zei­tig die Aus­ma­ße des Si­mu­la­tors ver­rin­gern. Hin­ter­grund: An­stel­le von bis zu 5 Hoch­leis­tungs­rech­nern, be­nö­tigt die neue Soft­ware nur noch ei­nen. Trotz­dem konn­te die bis­her er­reich­te ho­he Auf­lö­sung und Kom­ple­xi­tät der Si­mu­la­ti­on noch ge­stei­gert wer­den. „Wir spa­ren nicht an der Leis­tung“, be­tont Hal­ler. „Denn die Lö­sung für Pro­fis ist et­was, das uns aus­zeich­net und un­se­re Kun­den zu­recht von uns er­war­ten.“ Durch die ge­rin­ge­re Zahl von Rech­nern sin­ken die Kos­ten und der der Platz­be­darf. „Der ge­sam­te Si­mu­la­tor wur­de noch­mals kom­pak­ter, was für vie­le Fahr­schu­len sehr wich­tig ist. Und die Kos­ten­er­spar­nis bei den Rech­nern ge­ben wir über den Preis an un­se­re Kun­den wei­ter.“

Nicht zu­letzt hat Si­FaT den ei­gent­li­chen Fahr­stand über­ar­bei­tet. Hal­ler: „Ziel war, den Auf­tritt des Si­mu­la­tors wei­ter zu mo­der­ni­sie­ren. Da­bei set­zen wir mit un­se­rer Be­we­gungs­platt­form wei­ter auf das dy­na­mi­sche Fahr­erleb­nis, das vor al­lem Pro­fis so schät­zen, weil sie ein au­then­ti­sches Fahr­erleb­nis ha­ben.“

Die neu­en Fahr­si­mu­la­to­ren stellt Si­FaT in die­sem Jahr auf ver­schie­de­nen Fach­mes­sen vor, so auf der In­ter­schutz (20.-25. Ju­ni in Han­no­ver), auf re­gio­na­len Ver­an­stal­tun­gen der Fahr­leh­rer­ver­bän­de so­wie auf Fach­sym­po­si­en im Herbst die­ses Jah­res. Auf al­len Ver­an­stal­tun­gen bie­tet Si­FaT Road Safe­ty kos­ten­lo­se Tests der Fahr­si­mu­la­to­ren an. Zu­sätz­li­che Prä­sen­ta­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen wer­den der­zeit ge­plant.

Für die Pro­dukt­ent­wick­lung und den Ver­trieb an Fahr­schu­len hat Si­FaT mit Thors­ten Wei­ßen­ber­ger ei­nen Bran­chen­pro­fi an Bord ge­holt. Der 46jährige Me­di­en­wis­sen­schaft­ler bringt mehr als 25 Jah­re Er­fah­rung im Fahr­schul­markt mit. Da­bei hat er vie­le Jah­re für gro­ße Fach­ver­la­ge der Bran­che ge­ar­bei­tet und ist aus­ge­bil­de­ter Fahr­leh­rer, kennt al­so die prak­ti­sche und theo­re­ti­sche Aus­bil­dung von Fahr­schü­lern aus ei­ge­ner An­schau­ung. „Wir freu­en uns über die­sen Know-how-Zu­wachs,“ so Hal­ler. „Wei­ßen­ber­ger ver­fügt über aus­ge­zeich­ne­te Kon­tak­te in die Bran­che und ist bei uns ab so­fort der ers­te An­sprech­part­ner für Fahr­schu­len.“