Fahrstand2 - Kopie

Zwei Simulator-Spezialisten schlie­ßen Ko­ope­ra­ti­on für bes­se­res Fah­rer­trai­ning

Zwei Simulator-Spezialisten schlie­ßen Ko­ope­ra­ti­on

Fahrstand2 - Kopie

(Berlin/Würzburg, 23. Ju­li 2018) Um die Ef­fi­zi­enz von Fah­rer­trai­nings für Pro­fis wei­ter zu er­hö­hen, ha­ben der Ber­li­ner Her­stel­ler von Fahr­si­mu­la­to­ren Si­FaT Road Safe­ty und das Würz­bur­ger In­sti­tut für Ver­kehrs­wis­sen­schaf­ten (WIVW) ei­ne Ko­ope­ra­ti­on ge­schlos­sen. 

Der ers­te ge­mein­sa­me Kun­de ist der Deut­sche Ver­kehrs­si­cher­heits­rat (DVR), der in sei­nen Trai­nings künf­tig auf ei­ne neue Ge­ne­ra­ti­on von Fahr­si­mu­la­to­ren setzt, bei de­nen die Hard­ware von Si­FaT und die Soft­ware vom WIVW stam­men. Der ers­te von ins­ge­samt vier be­stell­ten Si­mu­la­to­ren wur­de im Ju­ni an den DVR aus­ge­lie­fert, die drei wei­te­ren sol­len bis En­de die­ses Mo­nats fol­gen.

„Pro­fes­sio­nel­le Si­mu­la­to­ren, die mit Be­we­gungs­sys­te­men und mo­der­ner Gra­fik aus­ge­stat­tet sind, kön­nen vir­tu­el­le Fah­rer­trai­nings zu ei­nem rea­lis­ti­schen Er­leb­nis ma­chen, das Fah­rer mo­ti­viert und ef­fi­zi­en­ter ist als auf der Stra­ße“, sagt  Klaus Hal­ler, Ge­schäfts­füh­rer von Si­FaT. „Der Schwer­punkt der Ko­ope­ra­ti­on mit dem WIVW liegt dar­auf, die neu­es­ten tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten bei Hard- und Soft­ware so zu nut­zen, dass die Si­mu­la­to­ren vor al­lem dem stei­gen­den Be­darf an Ein­satz­mo­bi­li­tät und fle­xi­blen Schu­lungs­sze­na­ri­en ge­recht wer­den.“ Si­FaT ha­be neue Si­mu­la­to­ren da­her noch klei­ner und leich­ter kon­stru­iert. „Fah­rer­cock­pit, Rech­ner, Mo­ni­to­re und wei­te­res Zu­be­hör las­sen sich jetzt ein­fach und si­cher in ei­nen Standard-Transporter pa­cken und er­mög­li­chen so ei­nen un­kom­pli­zier­ten Ein­satz an wech­seln­den Schu­lungs­or­ten“, er­gänzt Hal­ler.

Trainerstand - Kopie

Das WIVW stat­tet die Si­mu­la­to­ren mit ei­ner neu­en Ge­ne­ra­ti­on sei­ner Fahr­si­mu­la­ti­ons­soft­ware SI­LAB aus. „Dank der im­mensen Re­chen­leis­tung mo­der­ner PCs konn­ten wir die gra­fi­sche Dar­stel­lung rea­lis­ti­scher ge­stal­ten und ha­ben neue Übungs- und Ein­satz­sze­na­ri­en ent­wi­ckelt, die vor al­lem vor­aus­schau­en­des und si­che­res Fah­ren trai­nie­ren“, sagt Mar­tin Grein, Soft­ware­ent­wick­ler von SI­LAB.

DVR stellt Si­mu­la­to­ren für Feu­er­wehr und Ret­tungs­diens­te

Für den DVR ha­ben die bei­den Un­ter­neh­men ei­ne Spe­zi­al­kon­struk­ti­on ge­wählt. Da­durch konn­ten Tei­le der bis­her ein­ge­setz­ten Si­mu­la­to­ren wei­ter ver­wen­det wer­den, gleich­zei­tig aber ein bis­her nicht vor­han­de­nes Be­we­gungs­sys­tem er­gänzt wer­den. Schwer­punkt der Trai­nings auf den DVR-Simulatoren sind Blau­licht­fahr­ten für Feu­er­wehr und Ret­tungs­diens­te. „Da der Ge­setz­ge­ber das Üben von Ein­satz­fahr­ten un­ter Ein­satz von Blau­licht und Mar­tins­horn aus ver­ständ­li­chen Grün­den nicht er­laubt, ist ein Trai­ning am Si­mu­la­tor die bes­te Me­tho­de, um die Si­cher­heit bei Ret­tungs­ein­sät­zen im Stra­ßen­ver­kehr wei­ter zu er­hö­hen“, sagt Ju­lia Foh­mann, Spre­che­rin des DVR.

Kon­takt

WIVW GmbH
Robert-Bosch-Straße 4
97209 Veits­höch­heim
Tel.: +49-931-78009-0
www.wivw.de